Jan 152018
 

Dr. Klaus Bittmann berichtet über die neusten Entwicklungen in der Ärztegenossenschaft. Wie wir uns auf die Herausforderungen einer sich verändernden Gesundheitslandschaft einstellen. Dabei steht die Mitgliederzentrierung ganz vorne. Besser als eine Ärztegewerkschaft werden wir auf die politischen Feinheiten dieser Tage reagieren.

YouTube-Channel der ÄG Nord

Okt 192012
 

ÄG Nord-Vorstandsprecher Dr. Klaus Bittmann erläutert noch mal die Ergebnisse der Honorarverhandlungen und schildert die Zukunftsaussichten: „Keiner redet über den Kern des Problems: Der Kern des Problems liegt darin, dass eine nicht nur zukunftsorientierte und teurer werdende Medizin, sondern eine neu strukturierte  Medizin, die mehr der Zuwendung gewidmet wird, sich im Kontext dieses Honorarsystems sich nicht wieder findet.“

youtube-Channel der ÄG Nord

 

Sep 052012
 

Am 30.8.12 hat der unparteiische Vorsitzende des Erweiterten Bewertungsausschusses (eBA) für das Jahr 2013 ein Honorarplus von 0,9 % mit den Stimmen des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (SpiBu) entschieden. Bei einer Forderung der KBV von 3,5 Milliarden sind diese 270 Millionen Euro nicht einmal ausreichend für einen Inflationsausgleich.

Dies bringt die Ärzteschaft zu Protestbereitschaft, zumal die Kassen Überschüsse bunkern. Am 15.9.12 stehen weitere Verhandlungen im eBA an, dann geht es nicht um Leistungshonorar, zu regeln über den ominösen Orientierungspunktwert, sondern um die Honorierung der Leistungsmenge.

KBV, KV`en, Berufverbände und freie Verbände haben am 1.9.12 Protestmaßnahmen bis hin zu Praxisschließungen („Streik“) beschlossen, wenn die Blockadehaltung des SpiBu bestehen bleibt.

Wichtig ist es, Bevölkerung und Patienten mitzunehmen, Aufklärung zu betreiben über die Auswirkungen einer „Sparsamkeit“, die die Versorgung der Versicherten trifft. Wir stimmen einer Stellungnahme des Verbandes der Versicherten und Patienten (DGVP) vom 3.9.12 zu:…“notwendige Strukturen der Versorgung dürfen nicht willkürlich auf dem Altar der Ökonomie geopfert werden.“
Als ÄGN fordern wir Finanzmittel für integrierte Versorgung, Netzstrukturen, neue Behandlungspfade und selektive Verträge – Honorierung zusätzlicher Leistung neben dem Kollektivvertrag und ohne das Diktat einer Refinanzierung!
Im Rahmen der bundesweiten Aktionen beachten Sie weitere Aussendungen. Sollten Sie sich noch nicht an der Urabstimmung beteiligt haben, so können Sie den Fragebogen bei uns  abrufen und uns zusenden, wir leiten diesen weiter an die Allianz Deutscher Ärzteverbände.

Zum gleichen Thema äußert sich Klaus Bittmann auch in der heutigen Folge des V-Log:

youtube-Channel der ÄG Nord